RAAM 2013, (RACE ACROSS AMERIKA)-Gerald Bauer Extremsportler

5000 km quer durch Amerika – Tag und Nacht

Seit 1982, also nunmehr 30 Jahren wird das Rennen einmal im Jahr ausgetragen. Der Start erfolgt in Oceanside an der Westküste der USA und Ziel ist das ca. 5.000 km entfernte Annapolis an der Ostküste. Das Zeitlimit um in die Wertung zu kommen liegt bei 12 Tagen. Fahr- und Pausenzeiten sind dabei jedem Fahrer selbst überlassen. In der Regel werden nur ca. 2 – 3 Stunden pro Tag geschlafen. Dabei müssen täglich über 400 km mit dem Rad zurückgelegt werden. Hinzu kommen extreme Temperaturunterschiede von nahe 0 Grad auf den über 3.000 m hohen Pässen bis zu 40 Grad in der Wüste von Arizona. Das alles macht das Rennen zu einer der größten sportlichen und mentalen Herausforderungen die es weltweit gibt.

Geral Bauer (Geri)  RAAM ein Lebenstraum

So schlicht und einfach kann man die Vorbereitung von Geri auf die Erfüllung seines Lebenstraumes Race Across America beschreiben. Am 11. Juni fällt der Startschuss in Oceanside (Kalifornien). Nur neun Tage später wollen wir unseren Extremradsport-Helden hinter der Ziellinie in Annapolis (Maryland) in die Arme schließen. Eines ist fix: Das werden wir schaffen!

 Das Training für die Höllentour auf zwei Rädern…

Geri hat im Winter und jetzt im Frühling ein unglaubliches Trainingsprogramm absolviert. In einem Interview mit mir für die „Krone“ hat er mir einige Daten und Fakten geliefert. Hier ein Auszug daraus: Von Dezember bis Ende Jänner hat der 32-jährige Halleiner 130.000 Höhenmeter auf Tourenski absolviert. „Hauptsächlich war ich aufs Rossfeld und den Untersberg unterwegs. Parallel dazu saß ich am Ergometer. Der krönende Abschluss auf Ski: Ich bin die Mountain Attack zwei Mal hintereinander gegangen. Das war mal eine neue Art des Trainings“, erzählt Geri.

 

Seit 4. Februar hat er das Rennrad wieder ausgepackt und ist, wenn das Wetter es zulässt, draußen unterwegs. Bilanz: Im Schnitt 1000 Kilometer und 10.000 Höhenmeter pro Woche. Wenn das Wetter nicht mitspielt, wie so oft im Frühling, quält er sich bis zu 40 Stunden pro Woche am Ergometer. „Sensationell war das Trainingslager auf Teneriffa. In den zwei Wochen habe ich 2.500 Kilometer und 50.000Höhenmeter geschafft. Jetzt bin ich gerade dabei Touren bis zirka zwölf Stunden am Stück zu fahren, bin voll im Plan, war nie krank, fühle mich super!“ Um sich hundertprozentig ans Rad zu gewöhnen, fährt Geri jetzt schon auf seinen Airstreeem Rädern von Stefan Probst aus Anthering. Bewertung nach so vielen Kilometern: „Sensationell!“

 Regeneration nach der Schinderei…

Meine Erfahrungen, aber auch mein Umfeld, sind sehr begeistert vom Zirbenlüfter. Die Schlafqualität ist noch mal gestiegen; dürfte mich wirklich noch besser regenerieren… HRV-Werte werden immer besser. Absolut positiv!

Auch meiner Freundin taugt es immens.Der Classic, der bei mir in Rif steht ist ein absolutes Highlight im Trainingsbereich und ich bin überzeugt, dass sich in der nächsten Zeit einige bei dir melden werden….

Raumklima, Raumluft, Trainingsgefühl…alles sehr positiv und angenehm. Unglaublich auch welche Trainingsräume der Classic „versorgt“.

Parallel kümmert sich Caroline Rauscher um seine Ernährung. Sie berät auch Athleten wie Andrea Henkel, Björn Kircheisen, Tobias Angerer und viele mehr. Der Erfolg dieser Athleten gibt ihr Recht. „Sie hat mich auf flüssige Ernährung umgestellt und da bin ich mit meinem Ernährungssponsor Natural Power sehr gut beraten. Mit drei großen Schlucken nehme ich flüssig die Kalorien auf, die ich pro Stunde brauche. Den Rest kann ich trinken, auch mal Wasser dazwischen, oder einfach was mir schmeckt.“ Der Verbrauch quer durch die USA wird enorm sein: ca. 450 Kalorien pro Stunde im Flachen und bis zu 1000 pro Stunde, wenn es bergauf geht. Das hat eine Atemgasanalyse im Olympiazentrum in Rif ergeben. 20 Liter Flüssigkeit mindestens pro Tag müssen auch in den Körper. „Da setze ich weiter auf Natural Power“, versichert Geri.

Geri und sein Team verwenden auch in Amerika den ZirbenLüfter-CUBE  und den „DerAlpenduft-Alpine Breeze“ für die Regeneration.

Das ZirbenLüfter-TEAM hält Sie am Laufenden und berichtet interessantes vom Rennen zeitnah.

 


Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

TOP